Isle of Gods

Autorin: Alia Cruz

Verlag: Carlsen/Impress

Seiten: 290

Hier kaufen bei Amazon

Klappentext

**Nur die Stärksten des Landes dürfen um deine Hand anhalten…**

Um sich selbst vor dem Aussterben zu bewahren, entsandten die griechischen Götter einst fünf direkte Nachkommen auf die versunkene Insel Atlantis. Dort sollten sie bis zu ihrem Erwachsenenalter ein behütetes Leben führen, um sich nach dem Eintreten ihrer göttlichen Fähigkeiten mit den Stärksten der Insel zu paaren und Kinder zu gebären. So lautet die Legende, die Isabel ein Leben lang begleitet hat. Sie ist eine der fünf Auserwählten, nun fast volljährig und immer noch ohne göttliche Eigenschaften. Sie lebt in Luxus und Überfluss, während die anderen Jugendlichen der Insel in Arenakämpfen ums Überleben und um die Hand eines der Götterkinder ringen. Darunter auch der momentane Champion Quinn, der nichts von der Legende hält…

 

Cover

Das Cover ist wunderschön! Das Cover stellt den Klappentext so wunderbar dar, dass ich dieses Buch einfach haben musste. Atlantis 2.0. Traumhaft.

 

Meinung

Meine Meinung ist etwas zwiegespalten bei diesem Buch. Ich liebe Göttergeschichten, und die Rückblicke zum Olymp fand ich hier sehr gut umgesetzt. Man hat immer ein Stückchen mehr von der Geschichte erfahren, warum die 5 Götterkinder überhaupt nach Atlantis geschickt wurden.

 

Die Story handelt von Isabel und ihren Geschwistern Brigitte, Liliana, Dian und Harry.

Bei dem Klappentext hatte ich mir allerdings alles irgendwie luxuriöser und pompöser vorgestellt auf Atlantis. Vom Ausmaß der Natur stelle ich mir Atlantis gigantisch vor, im Buch fand ich mich allerdings meistens auf einer Blumenwiese wider.

 

Die Charaktere erschienen mir alle noch recht kindlich, und somit war auch die recht schnell aufkommende Liebesgeschichte für mich nicht greifbar. Quinn der die Götterkinder hasst weil sein eigenes Leben dadurch ständig in Gefahr ist verliebt sich quasi innerhalb eines Augenblicks.

An manchen Stellen war das Buch recht „brutal“, grad wenn es um Quinn, seinen Vater und seine Kämpfe in der Arena ging, andere Stellen dagegen waren mir wieder viel zu kindhaft.

Süß war auf jeden Fall die kleine Geschichte am Rande um Dian und Harry.

Ob Quinn es in der Arena wirklich zum Champion schafft, und sich damit das Leben an der Seite einer Göttertochter sichert, oder ob alles ganz anders kommt, das müsst ihr schon selbst rausfinden. Ihr werden auf eurem Weg auf jeden Fall viele bekannte Götter treffen.

Die Idee der Story fand ich genial, die Umsetzung hat zwar nicht ganz meinen Geschmack getroffen, dennoch habe ich für knappe 4 Sterne entschieden.

Rebell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s